Sonntag, 1. Mai 2011

AEG Gearbox shimen (Teil 1)

 Was ist shimen (wird manchmal auch "shimmen" geschrieben)? Shim ist englisch und bedeutet Beilagscheibe. Im Airsoftbereich versteht man unter Shims sehr feine Beilagscheiben im Bereich von 0,08 - 0,50 mm. Diese werden dazu verwendet, um die Gears/Zahnräder optimal zueinander auszurichten. Außerdem wird durch Shiming ein seitliches Spiel der Gearachsen verhindert.

Optimal ausgerichtet sind die Gears dann, wenn die Zahnbreite so gut wie möglich ausgenützt wird, das Zahnrad aber noch frei laufen kann.

Wann soll ich meine Gearbox shimmen?
  • beim Einbau neuer Gears
  • beim Einbau neuer Bushings/Bearings (Gleit- und Kugellager)
  • beim Wechseln der Shell (Gearboxgehäuse)
  • nach dem Kauf einer neuen AEG, vor allem bei Chinaware
Wozu shimmen?
  • Die Gears halten länger da Kraft auf die ganze Zahnbreite verteilt wird
  • Gearbox läuft leiser, angenehmer und quietscht nicht weil nichts mehr scheuert und kratzt
  • Vorbeugen vieler Fehler: ARL Eingreifen/blockiert, COL blockiert, Tappet-Plate Eingreifen/bricht, Halft-Tooth Piston Eingreifen, Motor überlastet durch "Übershimmen", etc...

Beginnen wir. Zunächst Gearbox ausbauen, zerlegen und komplett entleeren. Zum Shimen selber brauchen wir einen kleinen Schraubenzieher, Shims in verschiedenen Stärken (0.1, 0.2, 0.3, 0.5 mm) und einen digitalen Messschieber. Es geht auch ohne, aber dazu braucht man mehr Erfahrung und man muss auch öfter testen. In diesem Tutorial erkläre ich den Vorgang mit digitalem Messschieber.



Falls noch nicht gemacht, reinigen und entfetten wir die Shell gründlich. So lässt es sich genauer und sauber arbeiten. Reinigungsbenzin, Küchenrolle und Wattestäbchen funktionieren recht gut. Falls die Shell Unebenheiten hat, kann man diese wegpolieren.

Das erste Gear, das geshimmt wird, ist das Spur-Gear. Das ist dieses da. Es wird so tief wie möglich geshimmt (so nah wie möglich an der unteren/linken Shellhälfte).

Und zwar so tief, dass es nicht an der Shell und nicht am Bushing/Bearing vom Bevel-Gear kratzt. Also auf diese Stelle achten. Hier kommt das Gear an, also...

...habe ich ein 0.15mm Shim unter das Sector-Gear gelegt. So passt der Abstand:

Wir legen die obere/rechte Shell mit Bearings/Bushings rauf.

Schon mit freiem Auge kann man erkennen, dass hier viel Spiel nach oben ist. Dieser Abstand wird mit dem digitalen Messschieber gemessen.

Zunächst legen wir den Messschieber auf eine harte, gerade Unterlage und setzten die Tiefenmessschiene auf Null.

Dann drücken wir das Gear nach unten und messen den Tiefenabstand Bushing-Gearachse.

Jetzt drücken wir von der unteren/linken Seite das Gear nach oben, fixieren es so und messen wieder den Tiefenabstand Bushing-Gearachse. Da die Gearachse nun aus dem Bushing heraussteht, müssen wir diesen Wert nun dazuzählen. Würde die Achse nicht herausstehen, müsste man den Wert abziehen.

Also 0.60 mm beim Runterdrücken und 0.40 mm beim Raufdrücken, ergibt ein seitliches Spiel von 1.00 mm. Das ist sehr viel.

Wir machen uns einen Shimplan und tragen die Werte ein.Unter dem Spur-Gear liegen bereits 0.15 mm, oben fehlen noch 1.00 mm.

Wir suchen uns nun zwei Shims um auf 1.00 mm zu kommen. Hier habe ich ein paar Shims bereit gelegt. Diese wurden vorher gemessen. Das empfiehlt sich, manche Hersteller haben Schwankungen und beschriften falsch. Nachmessen sparte Zeit und Ärger.

Ein 0.49 und ein 0.51 mm Shim bringen genau 1mm. Passt, wird auf das Spur-Gear gelegt.

Wichtig: Nachdem wir glauben, dass die Menge der Shims passt, schrauben wir die Gearbox-Shells zusammen.

Blickkontrolle - sieht gut aus.

Unten hat das Spur-Gear genügend Luft.

Wir drehen das Spur-Gear. Mit dem kleinen Finger erreicht man es über die Zylinderöffnung der Shell. Große Hände nehmen sich einen Stift als Hilfe. Es muss sich leicht drehen lassen und nachlaufen.

Mit dem kleinen Schraubenziehen können wir durch Drücken auf die Achse das Seitenspiel kontrollieren. Einmal von links, einmal von rechts drücken. Geringes Seitenspiel (0.1mm) ist ok, ansonst müssen noch Shims dazu.

In ein paar Tagen folgt der zweite Teil...

Kommentare:

  1. Hallo, super Tutorial. Geht aber auch wesentlich einfacher
    .
    1.) Spurgear shimen (schmalere Unterlegscheibe)
    2.) restliche Gears shimen mit dickerer Unterlegscheibe
    3.) Dann einfach Scheiben auf jeden Gear nacheinander obendrauf packen (oben wie unten erstmal möglichst dick Ausnahme siehe 1.). Nach jedem Schritt durch die Zylinderöffnung den Sectorgear andrehen, dabei auf die Gearbox im Bereich jedes Gears drücken.
    4.) Sobald ein Gear nach dem shimen unter Druck etwas schwerer dreht nächst kleinere Unterlegscheibe und wieder drehen. Dreht dann alles auch unter leichtem Druck und läuft kurz nach: perfekt! ;)
    Schon dutzende mal gemacht, funktioniert immer wieder.

    AntwortenLöschen
  2. Hier im Blog findet man einige interessante Artikel. Danke dafür :-)
    Verlinke den einen oder anderen auch gerne mal.
    Mach(t) weiter so!

    AntwortenLöschen
  3. @Ripperkon:

    Danke, hört man gerne :).

    AntwortenLöschen
  4. Yo feine Sache hier. Wieder was dazu gelernt. Dacht immer das auch Schimms zwischen die Gears müssen. Bei manchen GB sind auch welche dazwischen, is des Pfusch oder wollen die Hersteller ihre ungenaue Arbeit damit ausbügeln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwischen die Gears? Wie meinst das? Welcher Hersteller?

      Löschen
  5. Wo bekomme ich denn am besten Shims her und welcher Durchmesser bzw. welche Lochgröße sollten sie haben?

    AntwortenLöschen
  6. Nice! Ich mag deinen Blog mach weiter so. Machst du auch Beiträge über Blasrohre?

    Ich freue mich von dir zu hören.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar dazu ist gerne gesehen und hilft den Blog zu verbessern.